2 minutes reading time (499 words)

Empfang einer Delegation der IHK Isparta

Empfang einer Delegation der IHK Isparta / Türkei vom 25.06.2011

 

Am 25.06.2011 empfing TIAD eine große Delegation an Vertretern der IHK Isparta aus der Türkei und bot mit dem Akt eine Plattform der wirtschaftlichen Vernetzung, des Erfahrungs- und Kulturaustauschs. An der Veranstaltung nahmen herausragende Persönlichkeiten teil, darunter Frau Generalkonsulin Ece Öztürk Çil, weitere Vertreter des Generalkonsulats Nürnberg, Herr Başdeğirmen, Stellvertretender Vorsitzender der IHK Isparta, Herr Andreas Gfall, in Vertretung der Handwerkskammer für Mittelfranken erschienen ist, Herr Armin Siegert, der in Vertretung der Industrie- und Handelskammer für Mittelfranken erschienen ist.

Die Mitglieder des TIAD sehen sich im Rahmen der deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen als Brückenglieder, soweit es um wirtschaftliche Aktivitäten geht, die die Metropolregion Nürnberg betreffen. Es geht hierbei um die Vernetzung unserer Region mit den Partnern in der Türkei und umgekehrt. Wir setzten ganz bewußt auf die Örtlichkeit unserer Aktivitäten. Wir, TIAD, sehen uns in der Metropolregion Nürnberg als wichtige Instanz in der Vermittlung der geschäftlichen und gesellschaftlichen Kontakte zu Unternehmen, Verbänden und sonstigen Einrichtungen in der Türkei, aber auch in Deutschland. Im Besonderen sind hier zu nennen etwa TOBB in der Türkei, das ist die Union der Türkischen Kammern für Handel, Industrie, Seehandel und Warenbörsen, die Türkisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer in Köln, die IHK und HWK für Mittelfranken. Wir sind zweisprachig aufgewachsen, kennen und verstehen beide Kulturen, so dass wir uns in der Lage sehen, nicht nur beim Ausbau der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland/Metropolregion Nürnberg und der Türkei behilflich zu sein, sondern aktiv daran mitzuwirken, dass sich beide Seiten für die deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen stark machen.

So ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, uns entsprechend einzubringen und die Delegation aus Isparta in unseren Räumlichkeiten empfangen zu haben, um unserer Brücken- und Vermittlungsfunktion gerecht zu werden. Wir haben auch schon vergleichbare Veranstaltungen in der Vergangenheit realisert, so etwa den Empfang von zahlreichen Ingenieuren aus Samsun/Türkei im letzten Jahr.

Natürlich ist die Delegation aus Isparta, die sich vornehmlich aus Vertretern des Baubereichs zusammensetzt, nicht zufällig in Nürnberg. Sie kommt anlässlich der Stone-tec Fachmesse, bei der es rund um Natursteine geht. Die Messe bietet ein informatives Rahmenprogramm für Spezialisten. Wir bringen uns in unabhängiger Weise ein, indem wir heute den Kontakt der Delegation zu Vertretern der IHK, der HWK und Unternehmern herstellen.

Wir weisen darauf hin, dass in der Türkei ein reichhaltiges Repetoir an Bodenschätzen zu verzeichnen ist. Dies hat zu tun mit der geologischen Struktur der Türkei. Die Türkei gilt etwa als einer der Hauptexporteure verschiedenster Marmorsorten für den europäischen Markt. Deutschland ist demgegenüber arm an Marmor. Hier sollten aus unserer Sicht besondere Akzente über Ländergrenzen hinweg – für uns immer mit Bezug zur Metropolregion Nürnberg – gesetzt werden, soweit es um den Export bzw. Import von Natursteinen, etwa von Marmorgestein, geht. Wenn wir hier etwa bereits entsprechende Kontakte vermitteln können, hätte sich der heutige Abend schon gelohnt. Auf türkischer Seite muss aus unserer Sicht wesentlich mehr Vermarktung betrieben werden, will man die Absatzchancen in Europa ernst nehmen, diese effektiv nutzen. Auch hierfür sind derartige Veranstaltungen wie am 25.06.2011 sehr wichtig.

TIAD-Vorstand

Gespräche mit Oberbürgermeister Dr. Balleis
TIAD gratuliert und informiert Nürnberg Dergahspor...
Go to top