4 minutes reading time (734 words)

Jahresempfang 2010

Jahresempfang 2010

(Quelle: Taner Tüzün - Hürriyet)

Der Deutsch-Türkische Unternehmerverein in Mittelfranken e.V. (TIAD) empfing unter dem neuen Vorstand zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur zum Jahresempfang am 10.Februar 2010 in den TIAD-Räumlichkeiten. Als Gäste erschienen vor allem:  Generalkonsulin der Türkischen Republik Frau Ece Öztürk-Cil mit ihrem Ehemann Hasan Cil, weiter in Begleitung der beiden Attaches Abdullah Tüylü und Dr. Kemal Ramoglu, Vertreter der Politik, allen voran Herr Gebhard Schönfelder, Fraktionsvorsitzender der SPD, in Vertretung des Oberbürgermeisters Dr. Ullrich Maly, mithin der Stadt Nürnberg, Max Höffkes von der CSU-Fraktion, Dr. Christiane Alberternst von der FDP-Fraktion, Dr. Norbert Schürgers, Leiter des Amtes für Internationale Beziehungen, Herbert Gschwandtner vom Amt für Wirtschaft, Stadtkämmerer Harald Riedel, Klaus Beier, Mitglied der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern, Friedrich Popp, Geschäftsführer des Ausländerbeirates, Leiter der Geschäftsstelle des Integrationsrates, Jürgen Markwirth vom Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg, Frauenbeauftragte Ida Hiller, Polizeipräsident Gerhard Hauptmannl, Stadtrechtsdirektor a.D. Dr. Hartmut Frommer, Vertreter der Justiz, u.a. Verwaltungsrichter Kranig und Löffelbein vom Verwaltungsgericht Ansbach, Rechtsanwalt und Vorsitzender Richter am Bayerischen Landessozialgericht a.D. Anton Rubenbauer, weiter Vertreter der Wirtschaft, vor allem der  Banken und Versicherungen, etwa Peter Schreiner von der Sparkasse, Ender Kütevin von der IS-Bank, Senbahar Iljazi von der Ziraat Bank, die Herren Ibrahim Kabayel und Metin Yilmaz von der Deutschen Bank, Herbert Sowa, Leiter der Landesdirektion Mittelfranken der Generali Versicherungen AG, Vertreter der türkischen Vereine, v.a. der Sprecher der Türkischen Gemeinde in Nürnberg Herrn Prof. Dr. Sefik Alp Bahadir und Suzan Gülseren-Menzel als Vorstand des Deutsch-Türkischen Frauenclubs in Nordbayern, Vertreter der Presse, allen voran Chefredakteur Heinz-Joachim Hauck von der NN, Ilhan Baba (Milliyet), Taner Tüzün (Hürriyet), Fethi Das und Serdar Türen von der Post, Figen (Sabah), Ali Boz (imaj), (Zaman) , Volkan Altunordu (NN), nicht zuletzt zahlreiche Mitglieder des Vereins, stellvertretend insbesondere die beiden letzten Vorstandsvorsitzenden Aydin Yüksel und Haldun Gercek und Mitglied Dr. Ismail Baloglu, der auch in seiner Funktion als Vorstand der Deutsch-Türkischen Medizinergesellschaft in Bayern erschien.

Bei dieser Gelegenheit hat sich der neu gewählte Vorstand des Vereins mit seinen Zielen und Wünschen für die Zukunft vorgestellt, ohne hierbei die Ehrung der letzten drei Vorstände, namentlich Yüksel Aydin, Haldun Gercek und Orhan Kocagöz für die Realisierung der Räumlichkeiten des TIAD zu danken. Der Vorstand gab seinen festen Entschluss bekannt, für den Verein und deren Aktivität nach außen neue Maßstäbe zu setzen. Es wurde ein großes Paket an konkreten Projekten und Zielen dargestellt.

Die Wichtigkeit und die integrationspolitische Bedeutung des Vereins wurde in der Rede des Vorstandsvorsitzenden Emre Hizli dargestellt, bezugnehmend auf die Presserklärung vom 21.01.2010:

„Der Deutsch-Türkische Unternehmerverein wird neue Maßstäbe setzen. Er wird aktiver in Sachen Dialog, Zusammenarbeit und gemeinnütziger Tätigkeit. Hierzu wird der Verein ganz besonders mit dem jetzigen Vorstand Projekte lancieren, die die deutsch-türkische Gesellschaft betreffen, vor allem in Fragen der Kultur und Wirtschaft…“

1. Dialog

Dem Verein gehe es um einen Dialog, der auf gleicher Augenhöhe, in allen Belangen unabhängig und sachlich geführt werde. Es gehe um Verständigung, Abbau von Vorurteilen, erwiderten Respekt und Toleranz. „Wir sind darauf angewiesen, Tag für Tag zu spüren, dass wir dazu gehören und auch dazu gehören wollen“, so der Vorstandsvorsitzende.

2. Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit mit den in Nürnberg maßgebenden Institutionen werde bei Wahrung der religiösen und politischen Unabhängigkeit des Vereins forciert werden.

Hier werde der Verein sehr viel Initiativen zeigen, hoffe aber auch auf Initiativen seitens der Stadt Nürnberg, vor allem des Amtes für Wirtschaft, der IHK, der Berufskammern, der Agentur für Arbeit und dergleichen.

3. Gemeinnützigkeit

Ganz besonderes Augenmerk werde gelegt auf die Gemeinnützigkeit.

Der Verein werde hier Veranstaltungen ins Leben rufen, die nicht nur für die türkische Gesellschaft von Interesse seien, sondern gerade integrationspolitisch von großem Nutzen für die gesamte Gesellschaft seien.

Hier gehte es vornehmlich um die Förderung der Integration türkischer Mitbürger im weitesten Sinne. Der Verein sei der Überzeugung, dass der Begriff „Integration“ multidimensional zu verstehen sei, hierzu gehöre also etwa die politische, wirtschaftliche, vor allem berufliche Integration, die kulturelle Integration, sowie die soziale Integration, um die wichtigsten Komponenten zu nennen. Der Verein wolle in allen Bereichen aktiv sein.

Der Vorstandsvorsitzende hat sodann zahlreiche konkrete Veranstaltungen dargestellt. Er gab dann das Wort an die Generalkonsulin Ece Öztürk-Cil, im Anschluss daran übernahm für die Stadt Nürnberg Herr Gebhard Schönfelder das Wort, der an diesem Tag das Bürgermeisteramt vertrat. Beide Redner begrüßten das Vorhaben des neuen Vorstandes und lobten bereits jetzt das gezeigte Engagement.

Mit einem großen Buffet eröffnete der Vorstandsvorsitzende sodann die gesellige Begegnung aller Gäste und Mitglieder.

Gespräche mit der CSU
Konferenz über die Zukunft der TGMN
Go to top