TIAD

Deutsch-Türkischer Unternehmerverein in der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt alle verwendeten Tags.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Login form

Gespräche mit Polizeipräsident Rast

Veröffentlicht von am in Aktivitäten 2011
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2395
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken

Gespräche mit Polizeipräsident Rast am 03.05.2011

TIAD besuchte am 03.05.2011 den kürzlich zum Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Mittelfranken ernannten Herrn Johann Rast und führte zukunftsorientierte Gespräche. TIAD wünschte Herrn Rast für dessen Arbeit viel Erfolg und Ausdauer.

In Zeiten der großen Verunsicherung und des gesteigerten Sicherheitsbedürfnisses der Menschen in aller Welt ist es ein besonderes Anliegen des TIAD, auch in diesem Bereich örtlich bezogene Maßnahmen zu ergreifen und Akzente zu setzen. So steht der Besuch beim Polizeipräsidenten ganz im Zeichen der Beziehung der mittelfränkischen Polizei zur deutsch-türkischen Bevölkerung. Unter Bezugnahme auf das Leitbild der Bayerischen Polizei, die die Unantastbarkeit der Würde des Menschen, deren Achtung und Schutz ganz im Sinne der Verpflichtung aller staatlichen Gewalt voranstellt, begrüßte der Vorsitzende des TIAD vor allem das Bestreben der bayerischen / mittelfränkischen Polizei, für ein hohes Ansehen der Polizei in der Bevölkerung zu sorgen. Hierzu gehört, für den Bürger präsent zu sein und einen hohen Sicherheitszustand und ein gutes Sicherheitsgefühl zu gewährleisten, so das besagte Leitbild. Da setzt TIAD an und plädiert für ein besonderes Engagement der Polizei, natürlich die gesamte Bevölkerung zu erreichen, aber auch mit besonderen Akzenten ganz das Vertrauen der türkischen Bevölkerung zu gewinnen. In diesen Zeiten ist gerade Vertrauen der Menschen in die Polizei sehr wichtig. Hier können diverse Aktivitäten dazu dienen, jenes Vertrauen zu schaffen.

TIAD schlug vor, im Rahmen der Stellenangebote gezielt Bewerber mit türkischem Hintergrund zu akquirieren. Vergleichbar den Bemühungen in Nordrhein-Westfalen oder in Hessen, wo zuletzt intensiv Türkischstämmige angeworben wurden, sollten die Chancen gesehen werden, die Beamte mit Migrationshintergrund, hier mit Kenntnissen in der türkischen Sprache, Mentalität und Kultur für die Arbeit der Polizei mit sich bringen können. Der Vorsitzende des TIAD stellte im Einzelnen die Vorteile dar, insbesondere die Befähigung eines Beamten mit türkischen Wurzeln, neben den sprachlichen Fertigkeiten, die trotz der hier geltenden Amtssprache, vorteilhaft eingesetzt werden können, auch die Hintergründe des jeweiligen Falles zu verstehen, bei dem etwa türkische Straftäter im Vordergrund stehen. Beleidigung z.B. ist nicht gleich Beleidigung, wenn der Sprachgebrauch und die Mentalität, mithin die Hintergründe der Tat verstanden werden.

TIAD bot sich an, im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Polizeipräsidium Mittelfranken gezielt türkischstämmige Jugendliche und Eltern zu den Voraussetzungen der Einstellung bei der Polizei zu informieren und interessierte Jugendliche dazu zu ermuntern, sich für eine Tätigkeit bei der Polizei zu engagieren. Mit Vorbildern türkischer Herkunft, die bereits bei der Polizei tätig sind, können viele Jugendliche sicher beeindruckt und für eine Beschäftigung bei der Polizei gewonnen werden. Ggf. vorhandene Hemmschwellen sollen abgebaut werden. Mit dieser Veranstaltung verbindet der Vorsitzende des TIAD zudem eine Vertrauen stiftende Maßnahme. Mit derartigen Veranstaltungen gilt es das Vertrauen der türkischen Bevölkerung in unserer Region zu gewinnen. In diese Richtung zielt auch, dass TIAD seine Zeitschrift „TIAD aktuell“ als Plattform für Werbeaktionen der Polizei in Mittelfranken in deutscher und türkischer Sprache zur Verfügung stellt, ganz im Sinne der Bürgernähe, mithin des besagten Leitbildes.

Konkret wird nun eine gemeinsame Informationsveranstaltung Ende Juni / Anfang Juli 2011 ins Auge gefasst, bei der Beamte mit türkischem Hintergrund als Vorbilder aus Mittelfranken präsentiert werden sollen. Fachberater sollen interessierte Jugendliche und Eltern über das Berufsbild eines Polizeibeamten und dessen Einstellungsvoraussetzungen bei der Bayerischen Polizei informieren.

Der Vorsitzende gab sodann auch Anregungen zur Ausweitung des Tätigkeitsfeldes der Polizei in Mittelfranken / Bayern: Er schlug vor, Beauftragte mit speziellen Kenntnissen im Bereich „Menschen mit Migrationshintergrund“ (ggf. unterteilt in unterschiedliche Migrantengruppierungen) zu berufen, vergleichbar den Beauftragten für Frauen und Kinder oder für Senioren. Außerdem wurde angeregt, im Bereich der öffentlich beeidigten und bestellten Dolmetscher, die bei der Ermittlungsarbeit eingesetzt werden, aber in Mittelfranken zahlenmäßig leider nur sehr begrenzt vorhanden sind, unmittelbar oder mittelbar über die Arbeitsagenturen und Universitäten mit Stellenangeboten zu werben. Auch hier zeigt sich, dass die Kenntnis der türkischen Sprache ein ganz wertvoller Bestandteil des Arbeitslebens sein kann. Türkisch als wichtige Fremdsprache.

Abschließend bot sich TIAD als Ansprechpartner für das Polizeipräsidium Mittelfranken an, sollten Projekte im Bereich der Prävention oder über die Ermittlungsarbeit hinaus gehende, mehr das Berufsbild betreffende allgemeine Informationen, die die türkische Bevölkerung betreffen, zur Debatte stehen. Auch da hofft TIAD auf eine zukunftsorientierte, fundierte Zusammenarbeit im Sinne des oben genannten Leitbildes der Bayerischen Polizei.

TIAD-Vorstand     

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Montag, 22 Januar 2018

Kontakt

Am Plärrer 19-21
90443 Nürnberg
Tel: +49 (0) 911 891 72 58
Fax: +49 (0) 911 891 72 59