TIAD

Deutsch-Türkischer Unternehmerverein in der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt alle verwendeten Tags.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Login form

Presseerklärung vom 03.11.2011

Veröffentlicht von am in Presseerklärungen 2011
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2238
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken

PRESSEERKLÄRUNG

 

DES DEUTSCH-TÜRKISCHEN UNTERNEHMERVEREINS

IN MITTELFRANKEN (TIAD) e.V.

 

ANLÄSSLICH DER VERANSTALTUNG VOM 10.11.2011

 

Die wirtschaftliche Zukunft der Metropolregion Nürnberg wird angesichts der demografischen Herausforderungen sehr bald ganz entscheidend davon abhängen, ob es uns gelingt, den Standort für Fachkräfte aller Qualifikationsstufen und ihre Familien attraktiv zu gestalten und zu präsentieren. Neben den Handlungsfeldern "Bildung" und "Erwerbsbeteiligung" wird auch die Attraktivität für ausländische Zuwanderer eine wichtige Rolle spielen. Dabei können wir uns durchaus auf langjährige Erfahrungen in der Migration stützen - in diesen Tagen blicken wir etwa auf eine 50 Jahre alte Erfolgsgeschichte des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens zurück.


Vor diesem Hintergrund haben wir am 10.11.2011 im Namen des Deutsch-Türkischen Unternehmervereins in Mittelfranken (TIAD) e.V. gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, namentlich dem Generalkonsulat der Türkischen Republik in Nürnberg, der IHK für Mittelfranken, der HWK für Mittelfranken, der Regionaldirektion Mittelfranken der Bundesagentur für Arbeit und des Forums Wirtschaft und Infrastruktur der Metropolregion Nürnberg, zu der Veranstaltung im Feuerbachsaal der IHK für Mittelfranken, unter dem Titel „Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei - Feierliche Unterzeichnung der deutsch-türkischen Kooperationsvereinbarung in der Europäischen Metropolregion Nürnberg“ eingeladen. Die Veranstaltung, vor allem aber die Kooperationsvereinbarung ist eine Initiative des TIAD, der sich bei allen seinen Kooperationspartnern nochmals auf diesem Wege für die Kooperationsbereitschaft und die gemeinsame Zielsetzung für die Zukunft bedankt.

 

Mit der Veranstaltung wollen die Kooperationspartner, mithin die Hauptakteure der deutsch-türkischen Wirtschaft in unserer Region den Blick zurück, aber auch die Perspektive nach vorne richten verbunden mit Vorschlägen, die Zukunft gemeinsam zu gestalten. Wir meinen, dass sich die Metropolregion Nürnberg im Wettbewerb der Wirtschaftsräume behaupten kann, wenn es gelingt, einen Schulterschluss bedeutender regionaler Kooperationspartner in zentralen Wirtschaftsthemen wie der Zuwanderung oder der Vertiefung der gegenseitigen wirtschaftlichen Verflechtung zu erreichen und gemeinsame Projekte auf den Weg zu bringen. Die Veranstaltung, mithin die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung ist in diesem Sinne ein wichtiger Schritt für unsere Region.  Die Zielvereinbarung hat Folgendes zum Gegenstand:

 

Die ethnische Ökonomie ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Wirtschaftens in Deutschland. Mehr denn je hängen die Wachstums- und Beschäftigungsperspektiven der Metropolregion Nürnberg davon ab, dass sich Beschäftigte und Unternehmer mit Migrationshintergrund effektiv und nachhaltig in das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben in der Metropolregion Nürnberg einbringen. Hierfür führen die Kooperationspartner den sog.  Deutsch-Türkische Wirtschaftstag in der Metropolregion Nürnberg ein und nehmen das 50-jährige Bestehen des Deutsch-Türkischen Anwerbeabkommens zum Anlass, die Resultate erfolgreicher unternehmerischer Betätigung, Initiativen und Kooperationen und die dynamische Entwicklung der deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen zu würdigen.

Mit Blick auf die Zukunft der deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen in der Metropolregion Nürnberg vereinbaren die Kooperationspartner, sich für die folgenden Ziele durch gemeinsame Projekte einzusetzen:

1.        Erhöhung der jeweiligen Direktinvestitionen in den beiden Partnerländern

durch gezielte Akquisition sowie Kommunikation von Rahmenbedingungen

und Anlaufstellen für ausländische Investoren
2.        Kommunikation von Notwendigkeit und Vorteilhaftigkeit der Arbeitsmigration

sowie von Rahmenbedingungen und Anlaufstellen für Migranten
3.        Kommunikation der Bedeutung von Bildung für Migranten
4.        Etablierung eines regelmäßigen Deutsch-Türkischen Wirtschaftstages
5.        Etablierung eines freundschaftlich gelebten Miteinanders von Menschen mit

und ohne Migrationshintergrund in der Metropolregion Nürnberg

 

Ich persönlich sehe das Ergebnis des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei im Jahre 2011 als Erfolgsgeschichte. In diesem Sinne gilt es, unseren Großeltern und Eltern, die im Zuge des Anwerbeabkommens nach Deutschland gekommen sind, Dank und Anerkennung auszusprechen.

 

Voller Hoffnungen blicken wir nun auf eine weitere gemeinsame Zukunft. Persönlich wünsche ich mir die Etablierung eines jährlich stattfindenden Deutsch-Türkischen Wirtschaftstages in der Metropolregion Nürnberg, bei dem jeweils die Chancen der deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen ganz im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaft und Integration gerade auch vor dem Hintergrund der aktuell erkannten Bedeutung der ethnischen Ökonomie in Deutschland, aber auch der bestehenden, hervorragenden Wirtschaftslage in der Türkei verbunden mit Vorteilen für alle Menschen in unserer Region entdeckt und in großartige Projekte umgesetzt werden.

 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Glück und lade alle dazu ein, einen sinnvollen Beitrag im Sinne der oben genannten Kooperation zu leisten bzw. sich dieser anzuschließen. Weiterhin auf die deutsch-türkische Beziehung !

 

 

03.11.2011

EMRE HIZLI

TIAD – VORSITZENDER

RECHTSANWALT

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Freitag, 24 November 2017

Kontakt

Am Plärrer 19-21
90443 Nürnberg
Tel: +49 (0) 911 891 72 58
Fax: +49 (0) 911 891 72 59