TIAD

Deutsch-Türkischer Unternehmerverein in der Europäischen Metropolregion Nürnberg e.V.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt alle verwendeten Tags.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Login form

Delegationsreise nach İzmir

Veröffentlicht von am in Izmir Kooperation
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2224
  • 0 Kommentare
  • Updates abonnieren
  • Drucken

Delegationsreise von Vertretern der Europäischen Metropolregion Nürnberg und von TIAD nach Izmir vom 11. – 14. Mai 2014

 

Der Vorsitzende des TIAD hat im Sommer 2012 die Initiative ergriffen, die Verbindungen zwischen der Wirtschaftsregion Izmir und der Europäischen Metropolregion Nürnberg zu vertiefen. Wir haben dieser Initiative den sog.  3. Deutsch-Türkischen Wirtschaftstag am 22.11.2013 gewidmet.  Über die unten aufgeführten Verlinkungen erhalten Sie  auf diesem Wege noch einmal das Programm des Wirtschaftstages und eigens dafür gedruckte Verbandszeitschrift TIAD aktuell:

http://www.tiad.de/beitraege/129-3-deutsch-t%C3%BCrkischer-wirtschaftstag.html

http://www.tiad.de/images/TIAD-Aktuell/08_TIAD_Zeitschrift.pdf

Unserer Zeitschrift entnehmen Sie bitte die Informationen, die wir für eine Regionalpartnerschaft der genannten Regionen zusammen gestellt haben.

Mit einer auserwählten Delegation wollen wir nun schwerpunktmäßig operativ die Möglichkeiten der Realisierung einer solchen Partnerschaft erkunden, um die Grundlagen für eine entsprechende Entscheidung für eine Partnerschaft in der jeweiligen Region präsentieren zu können. Nunmehr wollen wir auf Seiten der Region Izmir die Chancen und Potentiale ausloten, mithin die notwendigen Informationen für die zustänidgen Gremien der Metropolregion Nürnberg sammeln.  

Am 12. und 13. Mai 2014 finden hierzu mit Zustimmung des Geschäftsführers des Forums Wirtschaft und Infrastruktur der Europäischen Metropoleregion Nürnberg, Herrn Dr. Fraas, Gespräche mit wichtigen Stellen in Izmir statt. Teilnehmer der Delegation auf Seiten der Europäischen Metropolregion Nürnberg sind:

 

Axel Eisele 
Stadt Nürnberg, Wirtschaftsreferat – Amt für Wirtschaftsförderung, zuständig für Infrastruktur, Verkehr und Logistik sowie Beschäftigungspolitik, Europäische Metropolregion Nürnberg – Geschäftsstelle Forum Wirtschaft und Infrastruktur sowie Internationale Wirtschaftsförderung der Stadt Nürnberg (u.a. als Betreuer des Business Support Center Nürnberg zur Unterstützung internationaler Investoren)

 

Thomas Dreykorn
Stadt Fürth, Referat für Wirtschaft, Wissenschaft, Stadtentwicklung und Liegenschaften, zuständig für Strukturentwicklung, Wissenschaft und Technologietransfer, Leiter Kompetenzinitiative Neue Materialien, Europäische Metropolregion Nürnberg – Geschäftsstelle Forum Wissenschaft


Christian Hartmann
Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, Bereich International, Länderbetreuer Türkei, zuständig auch für Exportfinanzierung, Förderprojekt "Go International"

 

Dr. Wolfgang Eckart
Stadt Nürnberg, Direktor des Bildungszentrums im Bildungscampus

 

Prof. Dr. Ziya Aksu 
Grundüngsmitglied und Ehrenmitglied des des Deutsch-Türkischen Unternehmervandes TIAD, Großunternehmer

 

Serdar Gökkuş
Vorstandsmitglied des des Deutsch-Türkischen Unternehmervandes TIAD, IT-Spezialist bei SIEMENS

 

Emre Hızlı
Rechtsanwalt und Vorsitzender des Deutsch-Türkischen Unternehmervandes TIAD

 

Die Delegation wird vom TIAD-Vorsitzenden Emre Hizli gemeinsam mit Herrn Axel Eisele angeführt.

 

Ziele der Delegationsreise:

 

Nun sind Initiativen für Kooperationen selbstverständlich keine Seltenheit, Organisationen aus den genannten Regionen verfügen auch vielfach über bereits bestehende Kooperationen, doch die nun vorgeschlagene Regionalpartnerschaft bietet folgende, einzigartige Chance, die es aus Sicht von TIAD zu nutzen gilt:

Die Europäische Metropolregion Nürnberg (kurz EMN) gehört zu den erfolgreichen Metropolregionen in Deutschland.

Was sinnd Metropolregionen in Deutschland ?

Metropolregionen sind geprägt von freiwilliger Kooperationskultur und haben die Polyzentralität zum Ziel. Die Metropolregion sieht sich als lebenswerter Gegenentwurf zu den Megacities, die überall auf der Welt entstehen. Statt Verstädterung und Konzentration auf ein urbanes Zentrum wird die Partnerschaft von Stadt und Land gefördert. Städtische und ländliche Räume bringen ihre ganz unterschiedlichen Stärken und Vorteile gleichberechtigt ein und bilden so eine Heimat für Kreative.  Die Metropolregion bietet Vorteile und Funktionen einer Großstadt, aber ohne deren negative Nebeneffekte, wie Verkehrschaos, Umweltversschmutzung, explodierende Immobilienpreise und soziale Spannungen. Polyzentrale Strukturen mindern den Druck auf Infrastruktur und Umwelt, steigern die Vielfalt und Lebensqualität im Großraum und machen die Metropolregion Nürnberg gerade auch für Familien attraktiv. 22 Landkreise und 11 kreisfreie Städte arbeiten partnerschaftlich mit der Wirtschaft zusammen und ergeben so die  Metropolregion Nürnberg (Quelle: Broschüre „Die Heimat für Kreative“ – Europäische Metropolregion Nürnberg). Die Metropolregion Nürnberg gehört zu den erfolgreichen Regionen in Deutschland. Hier sind haben ganz besondere Unternehmen und Marken ihren Hauptsitz, zu nennen sind hier etwa SIEMENS, adidas, puma, MAN, DATEV, BOSCH, LEONI, FABER-CASTELL, DIEHL, Alcatel-Lucent, STAEDTLER, AREVA, GRUNDIG, um nur einige wenige Marken zu nennen.

Idee: Schaffung einer „Metropolregion Izmir“ und Verbindung mit der Metropolregion Nürnberg:

Nach der Konzeption von TIAD haben wir diese Überlegungen auf die Wirtschaftsregion in und um Izmir übertragen und haben gleichsam die sog. „Metropolregion Izmir“ geschaffen. Wir betrachten die Region in und um Izmir als weltoffene, aufstrebende Region, die gerade auch in den ländlichen Bereichen um Izmir herum große Potentiale bietet. Diese „Metropolregion Izmir“ passt aus unserer Sicht sehr gut zur Metropolregion Nürnberg, was die Größenverhältnisse und wichtige Kompetenzfelder angeht. Jeder blickt nach der Megacity Istanbul, die Probleme sind oben dargestellt.  Die große Chance ist aber vielmehr die „Metropolregion Izmir“. Hier sind Wachstumschancen, groß angelegte Invstitionen und wirtschaftlicher Austausch auf bilateraler Ebene die maßgebenden Faktoren, die so interessant sind für eine Regionalpartnerschaft auf internationaler Ebene. Hier begegnen sich Regionen auf gleicher Augenhöhe !

Heutzugae sind es die Regionen, die im Wettbewerb zu einander  stehen ! Aufgrund der Globalisierung ist der Faktor Internationalität und Vernetzung standortprägend und eminent wichtig für die Zukunftsfähigkeit der Region selbst. Daher die Initative.

Der Weg zur Regionalpartnerschaft:  

Die Europäische Metropolregion Nürnberg verfügt bereits über eine deutsch-türkische Kooperation mit den herausragenden Akteueren der Wirtschaft, Wissenschaft und Integration. Auf Initiative von TIAD hat hier eine herausragende Vernetzung auf regionaler Ebene stattgefunden, die als einzigartig in Deutschland betrachtet werden kann.  Es besteht eine Kooperationsvereinbarung, die vor allem die Förderung von Direktinvestitionen sowohl in Deutschland als auch in der Türkei und ferner die Förderung von Bildung zum Inhalt hat.  Die sich hieraus ergebenden, festen Verbindungen sind Ausfluss von fundierter Zusammenarbeit, die wir nun auch regional übergreifend der „Metropolregion Izmir“ anbieten wollen. Die „Metropolregion Izmir“ kann also auf eine bereits funktionierende deutsch-türkische Beziehung zurückgreifen und hiervon profitieren. Zu den Partnern der „Deutsch-Türkischer Kooperation in der Europäischen Metropolregion Nürnberg“, vgl. Informationen auf dieser Internetpräsenz unter „Wir über uns“.

Im Rahmen der Delegationsreise gilt es nun, im Nachgang zum letztjährigen Wirtschaftskongress eine Fact-Finding-Reise mit starkem Wirtschaftsbezug nach Izmir vom 12. bis 13.05.2014 (Ankunft am 11. und Abflug am 14. Mai) zu realisieren. Vertreter der Metropolregion Nürnberg werden diese Reise begleiten, um weitere Erkenntnisse über die Region Izmir und Ansatzpunkte für zukünftige Kooperationen zu gewinnen.

Ziel dieser Fact-Finding-Reise ist es, etwaige gemeinsam interessierende Sachverhalte zu definieren, abzustimmen und gemeinsame Projektideen mit der Region Izmir auszuloten. Die Nürnberger Seite wird dazu die Kompetenzfelder der Metropolregion Nürnberg vorstellen. Weiterhin werden die Infrastrukturen des Metropolregion Nürnberg wie Messe, Flughafen und Hafen als Schlüssel und Anknüpfungspunkte einer wirtschaftlichen Kooperation für Unternehmen aus den Regionen Izmir und Nürnberg dargestellt.

Ein wichtiges Signal ist, dass die Metropolregion Nürnberg die Unternehmen aus der Region Izmir schon jetzt beim Markteintritt unterstützen kann: Mit dem Projekt BSC - Business Support Center der beiden metropolitanen Städte Nürnberg und Fürth werden für drei Monate kostenfrei möblierte Büros mit Personal und Serviceleistungen rund um die Marktrecherche und Firmengründung für die türkischen Investoren erbracht. Auch Aspekte des Ausländerrechts werden unterstützt. Der Wert dieser Fördermaßnahme beträgt maximal 10.500 €. Das Projekt ist in Deutschland unseres Wissens nach einzigartig und bietet eine hervorragende Willkommenskultur für unsere türkischen Unternehmen. Wir wollen den Vertretern in Izmir dieses Projekt im Besonderen vorstellen und bringen es sozusagen als besonderes Gastgeschenk für die Unternehmer in der Region Izmir mit.

Im Bereich der Forschung, vor allem der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung bieten wir an, die Ideen von ESIAD und den Universitäten in Izmir für eine engere Zusammenarbeit etwa auch mit dem in der Metropolregion Nürnberg angesiedelten Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung aufzunehmen und dem genannten Institut weiter zu leiten. Herr Tinar hat hier besonderes Interesse an dem IAB gezeigt. 


Im Bereich der Bildung präsentieren wir ein besonderes Angebot, das gerichtet ist an angehende Studierende aus der Region Izmir, die in der Metropolregion Nürnberg studieren wollen. Es geht um eine sog. Wissenschaftspropädeutik, die die angehenden Studierenden vor allem mit Deutschkursen und Kursen zur Gesellschaftskunde vorbereiten wird. Herr Dr. Eckart, der der Chef der größten Bildungseinrichtung in Nordbayern ist, wird hierzu die Überlegungen im Einzelnen darstellen.

Außerdem streben wir an, dass sich die Universitäten aus den beiden Regionen annähern und in naher Zukunft auch einen Doppelabschluss im Rahmen EINES internationalen Studienganges anbieten. Es geht um das einzigaritge Angebot, im Rahmen eines einzigen Studienganges sowohl auf deutscher als auch auf türkischer Seite je einen Abschluss innerhalb der üblichen Studienzeit zu erwerben. Hier gibt es sicherlich Hürden, aber diese sind aus unserer Sicht zu meistern, wenn nur die Universitäten die weitere Iniativen ergreifen und in diese Richtung arbeiten. Unser Focus ist hier selbstverständlich die (Internationale) Wirtschaft, hier sollen auf hohem Niveau Wirtschaftskenner der Türkei und Deutschland ausgebildet werden.  Herr Prof. Tınar, der Hauptgeschäftsführer von ESIAD, wird hier auch in seiner Funktion als Professor an der Dokuz Eylül Universität als Ansprechpartner fungieren. Er wird hier auch eine Besprechung mit der Leitung der Universität arrangieren. 

Im Rahmen der Reise begleitet uns ESIAD zu den Kammern in Izmir vor allem zur Ägäischen Industriekammer (EBSO) als auch zur Ägäischen Handelskammer (IZTO).


Die Ergebnisse der Fact-Finding-Reise sollen dann eine Entscheidungsgrundlage über die etwaige Durchführung einer von TIAD vorgeschlagenen Reise einer hochrangigen Delegation der Metropolregion Nürnberg nach Izmir (frühestens im Herbst) bilden. Selbstverständlich haben hierüber die zuständigen Gremien der Europäischen Metropolregion Nürnberg, aber auch die Region in und um Izmir zu befinden. Bestenfalls veranstalten wir, TIAD, den nächsten Deutsch-Türkischen Wirtschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg  in Izmir, bei dem die Regionalpartnerschaft dann präsentiert und besiegelt wird… Wir, TIAD, sind jedenfalls fest überzeugt, dass hier eine einzigartige, herausragende Regionalpartnerschaft entstehen kann.

Abschließend wird auf das nachfolgende  Programm verwiesen

 

 

DELEGATIONSREISE DER VERTRETER

DER EUROPÄISCHEN METROPOLREGION NÜNBERG und DES TIAD

AUF EINLADUNG VON ESIAD UND IZKA NACH IZMIR

PROGRAMM (Stand: 09.05.2014)

 

11. Mai 2014 / Sonntag

Ankunft in Izmir, Transfer ins Hotel

 

12. Mai 2014 / Montag

10.00-11.30    Versammlung mit dem Vorstand und mit Mitgliedern des Ägäischen Industriellen- und Unternehmervandes, ESİAD

12.00-12.45    Mittagessen (Gastgeber ESİAD)

13.00-14.00    Besuch / Gespräche mit der Handelskammer Izmir

15.00-16.30    Besuch / Gespräch mit der Dokuz Eylül Universität, DEPARK (İnciraltı Kampüsü, “Zeytin” Binası)

17.00               Besuch / Gespräche mit der Entwicklungsagentur Izmir, İZKA

19.00               Abendessen (Gastgeber İZKA)

 

13, Mai 2014 / Dienstag

09.00               Besuch / Gespräche mit der Außenhandelskammer (AHK Türkei) – Büro Izmir

11.00                          Besuch / Gespräche mit dem Generalkonsul des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland in Izmir

12.30-14.30    Mittagessen (Gastgeber EBSO) 

                        Besuch / Gespräche mit der Ägäischen Industriekammer EBSO

14.30-16.30    Vorträge von Vertretern der Einrichtungen, die in den für eine Kooperation wichtigen Kompetenzfeldern tätig sind. Konferenz über die möglichen, weiteren Schritte einer Kooperation der beiden Metropolregionen (Regionalpartnerschaft – Versammlungssaal ESİAD)

19.00                          Abendessen (Gastgeber Oberbürgermeister der Stadt Izmir Aziz Kocaoğlu  (Havagazı Fabrikası – angefragt)

 

14 Mayıs 2014 / Çarşamba

Rückflug nach Nürnberg

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast Montag, 22 Januar 2018

Kontakt

Am Plärrer 19-21
90443 Nürnberg
Tel: +49 (0) 911 891 72 58
Fax: +49 (0) 911 891 72 59